Bio/Bibliografie | Bernd Storz – Freier Autor und Dozent

Über mich

Kurzbiografie

Bernd Storz (Dipl.-Päd.), geb. 1951 in Ravensburg.

Lebt in Reutlingen.

Autor und Dozent.

TV-Drehbücher, Hörspiele, Theaterstücke, Kriminalromane, Kurzprosa und Lyrik, Kunstbücher, Historische Sachbücher, Bildbände, TV-Romane (z.T. unter Pseudonym).

Zahlreiche Essays, Rezensionen und journalistische Arbeiten zur zeitgenössischen Kunst in Kunstkatalogen, Zeitschriften und Zeitungen.

Lyrik und Prosa in Anthologien und Literaturzeitschriften.

2009 Drehbuchförderung der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg für den Spielfilm (Biopic) „Mal mich! Berta Hummel“ (AT) (mit Ulrich Knödler).

Arbeitsstipendien des Förderkreises Deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg:
1988 für das Theaterstück „Sabbat“, 1998 für den Kriminalroman „Schlussball“.

Mitglied des Verbandes deutscher Schriftsteller.

Mitglied im SYNDIKAT – Verband deutschsprachiger Kriminalschriftsteller

Bernd Storz bei einer Lesung. Foto: Schreier.


Bibliografie

Filmografie

Romane

Bücher zur Geschichte

Hörspiele

  • Allegro Furioso.


    Hörspielkomödie. SWR Landesstudio Tübingen, 2000+2009.
  • Heisse Stühle.


    Hörspielkomödie. SDR/SWF Landesstudio Tübingen. 1998.
  • Ein Fisch namens Koi. Ein Schwank in schwäbischer Mundart.


    Hörspiel. SWF Landesstudio Tübingen. 1996.

Bühnenstücke

  • Blues-Voices 2002. Dialogbuch zum Musical-Projekt.


    Produzent: Wolfgang Hauch. Regie: Armin Burghagen. Aufführungen: Reutlingen 2002.
  • Sabbat Die Juden in Hechingen.


    Theaterstück. Hechingen 1988. Ausgewählt zum 4.Baden-Württembergischen Schultheatertreffen 1988. Auszugsweise veröffentlicht in: Allmende 24/25, 1989.
  • Wundersame Blüten. Kabarett.


    Aufführungen: Reutlingen/Hechingen 1988/89.

Lyrik

Bildende Kunst

Journalistische Arbeiten

  • Im Zeitraffer. Welches Genre begründete „Allein gegen die Mafia“? Was ist eine Season? Eine historische Übersicht der wichtigsten Serien und ein Glossar der zentralen Fachwörter.


    In: NZZ FOLIO: Die Zeitschrift der Neuen Züricher Zeitung, Oktober 2006. TV-Serien. Die hohe Kunst des Einseifens.

Beiträge in Anthologien (Auswahl)

  • Die Schwäbische Alb im Gedicht


    Hrsg. von Christel Hierholzer-Mauthe. Edition Isele, Eggingen 2010.
  • Albgeschichten.


    Hrsg. von Wolfgang Alber, Brigitte Bausinger und Hermann Bausinger. Klöpfer & Meyer. Tübingen 2008.
  • 'S Melchinger Brevier. Eine Sammlung zum Sinnieren.


    Hrsg. von Bernhard Hurm und Uwe Zellmer unter Mitarbeit von Andreas Vogt. Klöpfer & Meyer. Tübingen 2006.
  • So herrlich blau der Berge Saum. Neue Geschichten und Gedichte aus Baden-Württemberg.


    Hrsg. Von der Akademie Ländlicher Raum und dem Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH. Theiss Verlag. Stuttgart 1999. (Wettbewerbsbeitrag).
  • Gottesklang. Das kleine Liederbuch.


    Hrsg. Vom Regionalbüro des 28. Evang. Kirchentages 1999. Kreuz Verlag. Stuttgart 1999. (Wettbewerbsbeitrag).
  • Der rote Stuhl in Reutlingen. Eine Anthologie.


    Entstanden anläßlich der sechsten baden-württembergischen Literaturtage. Hrsg. Von Brigitte Bausinger. Verlag G.Braun. Karlsruhe 1988.
  • Topographia Lyrica. Gedichte über Dörfer und Städte in Baden-Württemberg.


    Hrsg. Von Günther Mahal im Rahmen der baden-württembergischen Literaturtage 1987. Wilfried Melchior Verlag. Vaihingen an der Enz 1987. (Wettbewerbsbeitrag).
  • Traum. Texte und Bilder.


    Hrsg. Von Kurt Oesterle. Edition diskord im Konkursbuchverlag. Tübingen 1986.
  • Literarischer März 4. Lyrik unserer Zeit.


    Hrsg. Von Friz Deppert, Hanne F. Juritz und Karl Krolow. List Verlag. München 1985. (Wettbewerbsbeitrag).
  • Reutlinger Drucke.


    März 1985.
  • Junge deutsche Lyrik 1.


    Hrsg. Von Rudolf Riedler. Franz Schneekluth Verlag. München 1984. (Wettbewerbsbeitrag Bayrischer Rundfunk).
  • Literarischer März. Lyrik unserer Zeit.


    Hrsg. Von Fritz Deppert und Karl Krolow. List Verlag. München 1981. (Wettbewerbsbeitrag).

TV-Romane (Auftragsarbeiten)

  • Die Geschichte der Simone Bach.


    Roman zur Fernsehserie „Hinter Gittern-Der Frauenknast“ (RTL) (unter dem Pseudonym Sylvia Conradt), Dino-panini Verlag, Stuttgart 2004.
  • Hinter Gittern – der Frauenknast – Was bisher geschah:


    Dino entertainment AG, Stuttgart 2001.
  • Maximilian Ahrens – Eine Liebe hinter Gittern.


    Roman zur Fernsehserie „Hinter Gittern-Der Frauenknast“ (RTL) (unter dem Pseudonym Sylvia Conradt), Dino-Verlag, Stuttgart 1999/2000.
  • Die Geschichte der Christine Walter.


    Roman zur Fernsehserie „Hinter Gittern-Der Frauenknast“ (RTL) (unter dem Pseudonym Sylvia Conradt), Dino-Verlag, Stuttgart 1999.
  • In aller Freundschaft: Unverhofftes Wiedersehen.


    Roman zur Fernsehserie „In aller Freundschaft“ des MDR (unter dem Pseudonym Julian Steiger), vgs-Verlag, Köln 1999.
  • Schloss Einstein / Die Rivalin.


    Roman (1) zur Fernsehserie (WDR/MDR) (unter dem Pseudonym Simon Hanser), vgs-Verlag, Köln 1999.
  • Schloss Einstein / Ein seltsamer Gast.


    Roman (2) zur Fernsehserie (WDR/MDR) (unter dem Pseudonym Simon Hanser), vgs-Verlag, Köln 1999.
  • Ein Bayer auf Rügen.


    Roman zur Fernsehserie in Sat 1, (Zwei Teile; mit Felix Huby), Bergisch-Gladbach 1994 und 1995.